FAQ

Häufig gestellte Fragen

  • kaum Unterschiede sichtbar zwischen einer lackierten oder folierten Fläche
  • der Original Lack bleibt durch die Autofolie mit einer Fahrzeugvollverklebung weitestgehend geschützt und das Fahrzeug verliert dadurch weniger an Wert bei einem Verkauf mit dem Alter.
  • temporäre Farbwechsel durch einfaches und spurloses entfernen der Autofolie möglich
  • Versicherungen erkennen die Fahrzeugvollverklebung bei einem Unfallschaden an, somit gehört diese zu dem zu ersetzenden Karosserieteil bei einem Unfallschaden. (anerkannte Wertsteigerung)

Das frisch folierte Auto sollte mit Hartwachs (flüssig/fest) behandelt werden (genau so, wie eine Lackoberfläche behandelt wird) Dieser Schritt sollte zu Beginn des Autolebens mit der “Neuen Haut” (Autofolie) unbedingt ausgeführt werden.

Das flüssige Hartwachs sollte 3 bis 4 Mal im Jahr aufgetragen werden (am besten und einfach zu merken – einmal im Quartal).

Kein Heißwachs aufbringen! Waschen Sie das Auto nach der Fahrzeugvollverklebung in der Autowaschanlage nur noch mit Normalwäsche.

Eine Hand-Wäsche erfolgt mit lauwarmen Wasser, eine kleine Zugabe von Spülmittel/Autoshampoo schadet nicht. Die Autofolie niemals mit Verdünnung, Aceton und Lösungsmitteln behandeln! Verschmutzungen können mit Brennspiritus beseitigt werden. Für genauere Pflegehinweise bitte immer die Datenblätter des Autofolien-Herstellers beachten.

Einzelne Autofolien reagieren wie ein Lack auf Vogelkot (leichte Schattenbildung). Also … zeitnah entfernen.

Nein (von Einzelfällen abgesehen). Die Autofolie bildet das Profil der Lackoberfläche perfekt ab. Das bedeutet, die mit Folie beklebte Oberfläche kann nur so gut werden, wie die darunterliegende Lackoberfläche ist. Lackschäden, schlecht ausgeführte Lackausbesserungen, Korrossionsschäden und ähnliche Relief-Beeinträchtigungen der Original-Oberfläche, werden auch nach der Fahrzeugvollverklebung durch die Autofolie abgebildet. Optisch wird der Lackdefekt eventuell sogar noch intensiver wahrgenommen.
Erfahrungswerte: 5 bis 7 Jahre (und länger) Die Lebendauer ist abhängig von der Qualität der eingesetzten Autofolie, der richtigen Pflege und von den Einsatzbedingungen des Autos.
Die Klebeschicht einer Autofolie für die Fahrzeugvollverklebung ist nicht ausgelegt um mit der reinen Klebekraft dem Lack Schaden zu zufügen. Vergleichen kann man dies mit der Klebekraft eines gut klebenden Klebebands. So erfolgt auch der Lacktest vor jedem car-wrapping.
Die Autofolie lässt sich ohne Rückstände entfernen (ausgenommen winterliche Temperaturen, da die Klebeschicht dann nicht weich genug ist beim neutralisieren)  und das ohne den Autolack zu beschädigen.

Aber Achtung! Diese Aussage trifft nur zu, wenn es sich um eine fachgerecht durchgeführte Autolackierung handelt. Bei amateurmäßigen “Sprühdosenlackierungen” kann es vorkommen, dass beim Entfolieren Lack an der Autofolie hängen bleibt. Das Gleiche tritt ein, wenn Korrosionserscheinungen unter der Lackschicht vorhanden sind. Die Kosten für das Entfernen der Autofolie liegen in der Größenordnung von ca. 20% der Kosten, die für das Auto folieren kalkuliert wurden.

Die nicht folierten Lackflächen unterscheiden sich optisch von den ehemals folierten Lackflächen. Durch die Autofolie behält die darunterliegende Lackfläche weitestgehend ihren Ausgangszustand,während die nicht folierten Flächen den bekannten Beanspruchungen unterliegen. Der optische Unterschied wird um so intensiver, je länger das Auto teilfoliert war.
Die Antwort kann nur die Angabe einer Größenordnung sein. Die Kosten für das Auto folieren (vollständig) betragen etwa 30 bis 35 % der Kosten für eine vollständige Fahrzeuglackierung.
Ja! Wenn das Auto im Neuzustand foliert wurde, hat man unter der Autofolie, unabhängig vom Alter des Autos, den Lack im originalen Neuzustand. Besteht der Autokäufer darauf die Autofolie zu entfernen, dann müssen in der Bilanz die Kosten für das Entfernen der Autofolie berücksichtigt werden.
Ja, das ist sinnvoll. Aber nur, wenn es sich um eine Auto-Vollverklebung handelt. Unter Beachtung gestalterischer Belange trifft das ebenfalls für Auto-Teilverklebung zu. Bei direkter Textverklebung auf den Autolack kann es zu Problemen führen.
Im Prinzip bekommt der Leasinggeber nach Ablauf der Leasinglaufzeit ein Fahrzeug zurück, dessen Lack sich im originalen Neuzustand befindet. Das kann sich positiv auf die Weiterverwendung des Autos auswirken. Es ist nun die Angelegenheit der Leasingpartner, diesen Vorteil so zu bewerten, dass beide Seiten davon profitieren.
Ja. Die Schutzwirkung ist ausgezeichnet. Natürlich wird es mechanische Einwirkungen geben, gegen die die Autofolie nichts ausrichten kann. Auf alle Fälle gibt es Schutz vor vielen mechanischen Einwirkungen, die auf ungeschützter Lackoberfläche Beschädigungen hinterlassen würden.
Mit gutem Ergebnis-definitiv nein. Und alleine schon gar nicht. Das Auto folieren mit Autofolie erfordert viel Erfahrung. Grundsätzlich müssen drei Tätigkeiten zur gleichen Zeit ausgeführt werden: Autofolie dehnen, Autofolie halten, angelegte Autofolie rakeln. Um das zu bewältigen, sind zwei Personen erforderlich. Die Endbehandlung erfordert ein know how, von der das erfolgreiche Auto folieren ganz wesentlich abhängig ist.
Bislang wird man keine vollständige Arbeitsanleitung für das Auto folieren finden. Im Internet kann man in einschlägigen Foren Erfahrungsberichte zu bestimmten Arbeitsabläufen finden. Darin geht es überwiegend über das Folieren von unterschiedlichen Problemstellen bei verschiedenen Autotypen.
Die Umgebungstemperatur, das heißt, die Temperatur des Raumes, indem das Auto folieren durchgeführt wird, sollte zwischen 17°C und 23°C liegen. Wichtig ist, das sowohl das Auto, als auch die Autofolie vor Beginn der Arbeiten in den Arbeitsraum gebracht werden. Je besser der Temperaturausgleich stattfinden kann, umso besser gelingt das Folieren.
Das professionelle Auto folieren erfolgt in einem geschlossenem Raum. Das ist schon deshalb notwendig, weil Staubfreiheit über den gesamten Bearbeitungs-Zeitraum garantiert sein muss. Ebenso muss eine konstante Temperatur in einem bestimmten Bereich gesichert sein. Das Auto folieren im Freien wird in Ermangelung entsprechender Voraussetzungen von Laien praktiziert. Die Ergebnisse sehen endsprechend aus.
Back to top